Willkür im Rechtssystem



Richter - Willkür

das Rechtssystem spiegelt auch das Funktionieren der Demokratie wieder, es ist sanierungsbedürftig

es soll einem suggeriert werden - Fehler im Rechtssystem sind Einzelfälle - meine Erfahrung : es ist die Regel


auf dieser Seite werden einige Erfahrungen aus den Randbereichen des Familienverfahren dargestellt

sie werden kaum einen Richter finden, der einen Richter - Kameraden in die Pfanne haut,
diese Aussage gilt unabhängig von dem Ausmaß der praktizierten Willkür

alle auf dieser Webseite gemachten Äusserungen sind persönliche Meinungen von mir. Wer anderer Ansicht ist, kann gerne mit mir, über die Darstellungen diskutieren und seine Ansichten äußern.

ich bin bemüht, mich sicherlich mehr, als Jugendamt und Gerichte und ihre Knechte, mit jeder Zuschrift auseinander zu setzen, auch wenn es ein bißchen dauert… !

Richter Thomas - AG Pankow/Weißensee :

in dem Verfahren 3 C 443/18 wirkt de Richter Thomas, AG Pankow/Weißensee, unterstützend für die Richterin Gebhardt. In diesem Verfahren geht es um die Unterlassung von Verleumdungen durch die Richterin. Der Richter Thomas meint sicherlich, ein Richter kann nicht verleumden, denn er ist ja unabhängig

Richter Thomas entscheidet im Beschluß vom 26.2.2019 Az. : 3 C 443/18 als nicht gesetzlicher Richter

Beschluß vom 26.2.2018 im Verfahren 3 C 443/18 :

es handelt sich um ein Beschluß zu einer Beschwerde vom 10.01.2019, die vom Langericht zu entscheiden ist .....

der Richter Thomas hätte einen Nichtabhilfebeschluß beschließen können und müssen - wieso er eine Beschwerde entscheidet. ist wohl nur ihm erschlossen ? !

Richterin Dr. Willnow - LG Berlin :

Die Richterin Dr. Willnow entscheidet eine Beschwerde, obwohl ein PKH-Antrag zur Durchführung einer Beschwerde beschlossen werden mußte. Daraus ist ersichtlich, dass die Richterin sich mit dem Inhalt des Antrages nicht beschäftigt hat und damit das rechtliche Gehör insgesamt verweigert hat. Es fehlt auch die Rechtsbehelfsbelehrung. Die Richterin Dr. Willnow hat sich offensichtlich überhaupt nicht mit dem Inhalt des Antrages auf Unterlassung vom 3.12.2018 beschäftigt und auseinandergesetzt. Sie hält es nicht für nötig, auf auch nur einen Vorwurf bezüglich der sechs aufgeführten Verleumdungen der Richterin Gebhardt, AG Pankow/Weißensee, einzugehen. Die Richterin geht lediglich auf die Hinweise zur Entscheidung des Beschlusses vom 3.1.2019 durch den Richter Dittrich, AG Pankow/Weißensee als nicht gesetzlicher Richter ein. Und das erfolgt auch noch uninformiert und verleumderisch. Es hat den Anschein, die Richterin Dr. Willnow plappert nur nach, was das AG ihr vorgibt, ohne die Fakten kritisch zu betrachten. Vom Kammergericht wurde lediglich eine Zurückweisung der Ablehnung durch das AG bestätigt. Es ist schon bemerkenswert, dass sich die Richterin in der Begründung Verleumdungen bedient, sie führt mit der Aussage „seine weiteren Ablehnungsgesuche allesamt, von der Beschwerdeinstanz bestätigt wurden“, was aber gerade nicht der Fall ist. Es hat den Anschein, dass nicht die Tatsachen behandelt werden, sondern es werden beliebige Begründungen abgegeben, wie die Richterin sie sehen will, mit dem Ziel ihre Kameraden zu schützen.

Beschluß vom 28.2.2018 im Verfahren 90a T 1/19 LG Berlin :

Richterin Dr. Willnow LG Berlin verwehrt jegliches rechtliche Gehör


Besucherzahl der Seite :

170