man muß sich durchbeißen !

Navigation




Informationen an Parteien über Willkür beim Jugendamt Pankow/Weißensee ?

dieses leitet sich ab aus Problemen beim Jugendamt Pankow und dem Familiengericht AG Pankow/Weißensee und Kammergericht

Basis ist häusliche Gewalt von Frauen gegen Männer
hier werden eigene Erfahrungen und meine persönliche Meinung geäußert,
für Inhalte von verlinkte Seiten bin ich nicht verantwortlich
bin an Erfahrungsaustausch interessiert

Seite ist noch in Arbeit und noch nicht vollkommen lesbar ....

Die Linken. in Pankow

Als LINKE streiten wir für eine demokratische, sozial gerechte und ökologische Veränderung unserer Gesellschaft, in der jede und jeder seine Persönlichkeit frei entwickeln kann und in der die Bürger- und Menschenrechte von jeder und jedem gewahrt sind.

Als LINKE kennen wir dabei unseren Auftrag. Soziale Gerechtigkeit, Gemeinsinn und Solidarität sind unser Kompass.

Schreiben an Sandra Brunner und Stefan Liebich

15.2.2019

sehr geehrte Frau Sandra Brunner und sehr geehrter Herr Herr Liebich,

als Anlage übergebe ich ein Schreiben an den Bezirksbürgermeister Benn, der mit seinem Verhalten Kindeswohl gefährdet. Ich bitte Sie sich für das kleine Mädchen ..... einzusetzen Sie können weitere Informationen auf meiner im Aufbau befindlichen Webseite "hjw......de" entnehmen und auch gern ein Gespräch mit mir vereinbaren.

mfg. .....

Antwort von Sandra Brunner vom 3.3.2019

Sehr geehrter Herr ........ ,

ich bedanke mich für Ihre Mail vom 15. Februar 2019 und entschuldige ich mich, dass ich Ihnen erst jetzt antworten kann. Ich kann Ihrer Mail und Ihrer Website entnehmen, dass Sie in hohem Maße in Bezug auf die Umgangs- oder auch Sorgerechtssituation in Bezug auf Ihr Kind bzw. Ihren Enkel unzufrieden sind. Sie beklagen das Verhalten von Mitarbeiter*innen des Jugendamts Pankow, der Stadträtin für Jugend Frau Tietje, des Bezirksbürgermeisters Herrn Benn sowie der Richter*innen am Familiengericht und der bestellten Verfahrensbeistände. Unabhängig davon, dass Herr Bezirksbürgermeister Benn keine Möglichkeit hat, in ein laufendes Verfahren in Kindschaftsrechtssachen einzugreifen, bitte ich um Verständnis, dass > sich unsere Partei zu einzelnen streitigen Sachverhalten vor dem > Jugendamt bzw. Familiengericht weder äußern kann noch darf.

Mit freundlichen Grüßen - Sandra Brunner

einzelne Sachverhalte sind nach Sandra Brunners Auffassung keine Basis sich zu äußern

einzelen Sachverhalte kennzeichnen aber die Dinge, die nicht in der Verwaltung laufen - zumal es hier um Systemfehler beim Jugendamt und den Gerichten geht

-- Frau Brunner meint wohl, sich nicht gegen Kindergefährdung einsetzen zu müssen --

wird damit das Verhalten des von ihrer Partei gestellten Bezirksbürgermeister gedeckelt ?


die SPD in Pankow

H-J. W
Knut Lambertin , Vorsitzender der SPD Pankow - Kreisgeschäftsstelle - SPD Pankow, Berliner Str. 30, 13189 Berlin
Fall W beim JA Pankow - BO., den 22.6.17
Sehr geehrter Herr Lamberti,

aus meiner Sicht habe Sie bei der Aufstellung der Frau Ronja Tietje als Stadträtin einen Fehler gemacht, denn es scheint die Demokratie von Frau Tietje nicht praktiziert werden zu können. Berschwerden sind für sie wohl nur unliebsame Belästigungen, die nur mit haltlosen Prasen und gesetzwidrige Darstellungen beantwortet werden, der Höhepunkt ist das Schreiben vom 28.2.17. Nachfragen, was sie bei mir begutachten lassen will und zu ihren Deckelungen werden nicht beantwortet. In meinen Augen hat Frau Tietje sich auf der Position disqualifiziert. Ich kann Sie nur bitten, darauf hinzuwirken, daß Frau Tietje ihr Verhalten ändert. Zu Ihrem Verständnis übergebe ich die Schreiben vom 9.2.17 und 28.2.17 sowie das Schreiben an dne Bürgermeister, welchem entnommen werden kann, welche unsinnige Antwort Frau Tie.tje mit dem Schreiben vom 9.2.2017 gegeben hat. Und daß sie einen Petenten begutachten lassen will, erinnert an Verhalten in anderen Regimen.
mfg.

keine Reaktion

Gutachten

es muß wohl davon ausgegangen werden, dass weit über 50% von Gutachten in Familienverfahren falsch sind ....

also überlegen sie gut, inwieweit sie ein Gutachten benötigen, auch bei ihnen kann das Gutachten zu ihren Ungunsten falsch gefertig werden


Beispiel CSS3: Bild mit Bildbeschriftung

Verleumdungen und üble Nachreden beim Jugendamt, Gericht, Verfahrensbeistand und Gutachter

  • der Vater hätte die Mutter schlecht gemacht, um Verfahrensvorteile zu erzwingen .....Liste
  • auf Einschätzungen von Mitarbeitern vom KIZ zur Situation wird nicht eingegangen ....
  • alle Handlungen und Taten der Mutter sind normal ...
  • Polizei und Kindergarten haben bei der Mutter jede Gefahr ausgeschlossen .... (obwohl dieses objektiv nicht möglich ist ...)
  • der Vater alle mit Beschwerden überzieht ....
  • der Vater hat den Kindergarten gekündigt ....
  • der Vater habe die Verfahren verzögert ....
  • angezeigte Gefährdungen des Kindes werden nicht zur Kenntnis genommen ....

Kontakte